cat-right

Reiseziele in Deutschland – Übersicht

Ob Meer oder Berge, Wälder oder Seenlandschaften – Deutschland ist vor allem bei den Deutschen selbst das beliebteste Urlaubsziel. Zwar verfügt Deutschland nicht über tropische Strände, doch die Urlaubsziele sind vielfältiger als in vielen anderen klassischen Urlaubsländern. Ob der Urlauber nur Ruhe und Entspannung, den aufregenden Abenteuerurlaub oder das passende Urlaubsziel für Wellness sucht: In allen großen deutschen Urlaubsregionen ist das Angebot breit gefächert.

Nordsee und Ostsee – Urlaubsziele die sich lohnen

Karte von Deutschland

Karte von Deutschland

Gleich zwei große Urlaubsziele hat die Nordsee zu bieten. Zwischen Dänischer Grenze und Elbmündung liegt der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit seinen zehn Halligen und den Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Pellworm sowie Nordstrand, das mittlerweile als Halbinsel bewertet wird. An der Niedersächsischen Nordseeküste erwarten die sieben Ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spierkeroog und Wangerooge schon seit über hundert Jahren Urlaubsgäste.

Etwas ruhiger als die Nordsee präsentiert sich die Ostsee. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands sind die Urlaubsziele zwischen Kiel und Usedom zu einer ernsthaften Konkurrenz für die Urlaubsziele an der Nordsee geworden. Mit Recht: Inseln wie Rügen und Usedom können auf eine lange touristische Tradition zurückblicken. Nachdem auf der Insel Usedom die Kaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin wieder neuem Glanz erstrahlen, gehören sie zu den beliebstesten Urlaubszielen in Deutschland.

Berlin und Umgebung

Von Usedom sind es etwa zweieinhalb Stunden Fahrt nach Berlin. Die deutsche Hauptstadt ist das Urlaubsziel Nummer eins, wenn es um Party und Nachleben geht. An manchen lauen Sommernächten scheint es so, als sei die Jugend aus allen europäischen Hauptstädten an die Spree gekommen, um in den Clubs in Friedrichshain und Kreuzberg kräftig zu feiern.

Eines des geheimnisvollsten und zauberhaftesten Urlaubsziele Deutschlands ist der Spreewald. Hunderte von Kanälen durchziehen diesen Wald, der entweder im Aktivurlaub selbst mit dem Kajak erforscht werden kann, oder durch den sich der Besucher gemütlich im Stocherkahn fahren lassen kann.

Nicht weit vom Spreewald entfernt liegt Dresden, das Elbflorenz. Inzwischen wieder im alten Glanz hergestellt, gehört die sächsische Metropole zu den schönsten Städten Deutschlands.

Hier wird es auch schon so langsam bergig. Das Elbsandsteingebirge ist eine Top-Adresse für Kletterfreunde. Daran schließt sich das Erzgebirge an, es folgen das Fichtelgebirge und der Thüringer Wald. Wer von dort noch einen kleinen Schlenker nach Norden macht, stößt zunächst auf den Kyffhäuser, in dem, der Sage nach, Kaiser Friedrich Barbarossa auf seine Rückkehr wartet.

Mittelgebirge in Deutschland

Noch ein Stückchen weiter beginnt der Harz, das nördlichste Mittelgebirge. Der höchste Berg, der Brocken, ist nicht nur über 1.000 Meter hoch, sondern auch geheimnisumwittert. In der Walpurginsacht sollen hier die Hexen um den Gipfel tanzen.

Eines der größten Mittelgebirge Deutschlands ist der Schwarzwald. Nirgendwo ist Deutschland so typisch wie hier, wenigstens in der Vorstellung von Touristen aus Übersee. Hier finden sie Kuckucksuhren, die typischen Trachten mit den Bollenhüten, tiefe Täler und hohe Tannen. Der Schwarzwald ist über diese Klischees längst hinaus gewachsen. Er glänzt mit tollen Wellnesshotels und einer atemberaubende Gastronomie. Beispiel Baiersbronn. In dem Städtchen mit 15.000 Einwohner gibt es gleich zwei Drei-Sterne-Restaurants und eines mit einem Stern.

Bayern und die Alpen

Mindestens ebenso typisch für Deutschland ist München. Es hat mehr zu bieten, als Oktoberfest und Hofbräuhaus. Lohnend ist etwa ein Besuch im Deutschen Museum, dem größten naturwissenschaftlichen Museum in Deutschland.

Nicht weit ist es von München in die Alpen. Dieses Urlaubsziel steht wie kein zweites für Aktivurlaub – im Sommer wie im Winter.